News aus 2011

News aus 2011                         << zurück zur Übersicht


27.12.2011



Brandschutztipps der Feuerwehr Kenzingen
Damit Silvester nicht tragisch endet...


An Silvester wird gefeiert und das Neue Jahr "eingeschossen". Jedes Jahr passieren bei dieser Knallerei schlimme Unfälle. Hände, Augen, Ohren sind besonders gefährdet. Und Feuerwerkskörper können schnell Brände entfachen. Die Feuerwehr Kenzingen rät daher:

  • Feuerwerksartikel gehören nicht in die Hände von Kindern, Jugendlichen und alkoholisierten Personen!
  • Die Hinweise der Hersteller sind unbedingt zu beachten. Mit wenigen Ausnahmen ist eine Verwendung in geschlossenen Räumen verboten. Vorsicht ist auch bei sog. Tischfeuerwerk geboten!
  • Nach dem Anzünden ausreichenden Sicherheitsabstand einnehmen. Feuerwerkskörper und Raketen nicht unkontrolliert wegwerfen. Niemals auf Menschen werfen.
  • Knaller nicht zusammenbündeln, nicht wieder anzünden; unbrauchbar machen mit Wasser!
  • Auf keinen Fall Feuerwerkskörper selbst herstellen oder illegal aus dem Ausland importieren. Achten Sie auf das BAM-Prüfzeichen der Bundesanstalt für Materialforschung- und Prüfung!
  • Feuerwerkskörper nicht in oder auf Häuser werfen. Fenster während der Knallerei schließen.
  • Schützen Sie Haus und Wohnung vor Brandgefahren. Entfernen Sie Möbel, Hausrat und andere brennbare Gegenstände von Balkonen und Terrassen.
  • Raketen bei stärkerem Wind und Windböen nicht abfeuern!
  • Für den Notfall Löschmittel (Eimer mit Wasser, Feuerlöscher) bereitstellen!
  • Nehmen Sie Rücksicht auf Kinder und Tiere, die sehr unter der Knallerei leiden!
  • In Altstadtbereichen werden die Anwohner besonders gebeten ihre Feuerwerkskörper nicht in engen Gassen zu zünden, da hier die Brandgefahr erheblich groß ist! Bitte suchen Sie größere Plätze und Flächen für ihr Feuerwerk aus!
  • Im Notfall wählen Sie die 112!


Und vergessen Sie nicht, dass sich trotz aller Feierfreuden Unfälle bzw. Unglücke ereignen können und Mitmenschen schnelle Hilfe brauchen. Wir bitten Sie darum um Ihr Verständnis und möchten freundlichst darauf hinweisen, den Rettungsorganisationen auch an Silvester eine ungehinderte Einsatzfahrt zu gewähren!
Bitte bedenken Sie auch, dass die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr sich bei Alarm mit ihren Privatfahrzeugen zum Feuerwehrgerätehaus begeben. Machen Sie auch hier freie Bahn für schnelle Hilfe!

Ihre Feuerwehr Kenzingen



02.12.2011


Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

das Jahr neigt sich dem Ende und die Advents- und Weihnachtszeit beginnt. Für viele ein Fest der Freude und Besinnlichkeit. Für so manchen aber auch ein Fest voller Angst und Schrecken, oft sogar mit schlimmen Folgen. Nur eine kleine Unachtsamkeit und schon steht der Adventskranz oder der Tannenbaum, das Symbol der Festlichkeit in hellen Flammen. Damit aus Ihrer Adventszeit und der Weihnachtsfeier kein Weihnachtsfeuer wird, hier einige Tipps der Feuerwehr Kenzingen:

 

    • Christbäume und Adventskränze nur auf einer nicht entflammbaren Unterlage platzieren
    • Nahezu abgebrannte Kerzen auf dem Adventskranz sollten nicht mehr angezündet oder ausgewechselt werden.
    • Kaufen Sie den Weihnachtsbaum erst kurz vor dem Fest und achten Sie darauf, dass er nicht nadelt.
    • Bewahren Sie ihn bis zu den Festtagen möglichst im Freien auf.
    • Achten Sie auf ausreichenden Sicherheitsabstand zu leicht brennbaren Materialien wie Vorhängen und Gardinen.
    • Verwenden Sie möglichst keine Wachskerzen an ihrem Weihnachtsbaum.
    • Bedenken Sie, dass ihr Adventskranz an Heiligabend bereits vier Wochen "auf dem Buckel" hat. Hier besteht hohe Brandgefahr!
    • Stellen Sie für den Fall eines Falles Löschmittel griffbereit. Es genügt ein Eimer Wasser oder eine sogenannte Haushaltslöschdecke.
    • Lassen Sie brennende Kerzen nie unbeaufsichtigt; Eltern sollten auf ihre Kinder achten.
    • Bewahren Sie Streichhölzer und Feuerzeuge an einem vor Kindern sicheren Platz auf.
    • Kinder sollten nur unter Anleitung von Erwachsenen mit Streichholz und Feuerzeug umgehen.

 

Und wenn es dennoch brennen sollte: Auch am Heiligabend haben die Frauen und Männer Ihrer Freiwilligen Feuerwehren für Sie Rufbereitschaft. Notruf: 112!

Ihre Freiwillige Feuerwehr Kenzingen

PS: Ein Rauchmelder eignet sich perfekt als kostengünstiges und lebensrettendes Weihnachtsgeschenk!

Interview zu diesem Thema in der BZ

http://www.badische-zeitung.de/kenzingen/die-112-und-unbedingt-rauchmelder/


06.11.2011

Mitternachtshocker unterstützen Jugendfeuerwehr

Die Mitglieder des Kenzinger Stammtisches „Mitternachtshocker“ hatten die Feuerwehr Kenzingen bei deren Jubiläum am 16. September tatkräftig unterstützt. Als Thekenmannschaft trugen sie zum erfolgreichen Ablauf des Festbanketts bei.

Das Dankeschön für die Stammtischkasse nahmen die Mitternachtshocker gerne an. Jedoch wollten sie es nicht für eigene Zwecke verwenden, sondern die Jugendarbeit der Feuerwehr unterstützen. So konnte Abteilungskommandant Markus Kaspar, stellvertretend für die Jugendfeuerwehr, die Spende im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Stammtisches entgegennehmen.

Die Feuerwehr Abteilung Kenzingen und die Jugendfeuerwehr bedanken sich bei den Mitternachtshockern für die Unterstützung im Jubiläumsjahr.


20.10.2011

Preisverleihung des BGV - Schätzspiel beim Jubiläumsfest der Feuerwehr

Vergangenen Montag lud der Badische Gemeindeversicherungsverband BGV zehn Bürgerinnen und Bürger an das Feuerwehrgerätehaus in Kenzingen zu einer Preisverleihung ein. Im Rahmen des großen Jubiläumfestes der Kenzinger Feuerwehr im September, hatte der BGV ein Gewinnspiel ausgeschrieben. Bei dem Schätzspiel, an dem sich viele Besucher beteiligten, ging es darum die genaue Anzahl an gefüllten Luftballons in einem verschlossenen Kleinwagen zu erraten.

Bürgermeister und Schirmherr des Jubiläumfestes, Matthias Guderjan begrüßte die anwesenden Kandidaten und bedankte sich beim BGV für die gelungene Aktion: So habe der Badische Gemeindeversicherungsverband das Jubiläumjahr nicht nur mit einer großzügigen Spende für die neue Wärmebildkamera bereichert, so Guderjan in seiner Ansprache. Manfred Schmidt vom BGV begrüßte die potenziellen Gewinner und bedankte sich bei der Feuerwehr Kenzingen für den würdigen Rahmen, um die Gewinnspiel-Aktion abzuschließen.

Insgesamt zehn Gewinnspielteilnehmer lagen mit ihrer Schätzung nahe am richtigen Ergebnis. Es seien insgesamt genau 80 Luftballons im Werbewagen der BGV untergebracht gewesen, so Schmidt rückblickend. Für die Plätze vier bis zehn gab es mit einem Rauchmelder als Trostpreis, "ein sehr sinnvolles Geschenk mit Bezug zur Feuerwehr", so Abteilungskommandant Markus Kaspar. Die drei besten Schätzungen prämierte der BGV mit Einkaufsgutscheinen der Handels-und Gewerbevereinigung Kenzingen in unterschiedlicher Höhe.

Der dritte Platz ging an Rainer Willaredt, zweiter wurde Carlo Ochsner. Beste Schätzerin und damit Gewinnerin des BGV-Wettbewerbs wurde Lisa Fischer aus Kenzingen.


03.09.2011

Vorausrüstwagen (VRW) an die Feuerwehr Kenzingen übergeben

Am Samstag, den 3. September 2011 wurde in einer kleinen Feierstunde der Vorausrüstwagen (VRW) seiner Bestimmung übergeben.
Dieses allradbetriebene Fahrzeug ist für technische Hilfeleistungseinsätze konzipiert. Der VRW dient hauptsächlich zur Befreiung von eingeklemmten Personen bei Verkehrsunfällen, aber auch zur Rettung von Menschen bei forst- und landwirtschaftlichen Unfällen in unwegsamem Gelände. Ebenso kommt er bei unwetterbedingten Einsätzen sowie bei Kleinalarmen zum Einsatz.

Der VRW verfügt über einen fest eingebauten Generator sowie ein ausklapp- und ausfahrbarer Lichtmast auf dem Dach des Fahrzeugs.
Zur Beladung gehören neben dem hydraulischen Rettungsgerät bestehend aus Aggregat, Rettungsschere, Rettungsspreizer, zwei Teleskopzylindern, einem Pedalschneider sowie diversem Zubehör, auch zwei Kettensägen (Elektro und Benzin) mit Schutzkleidung, eine Reziprosäge, ein elektrischer Winkelschleifer und zwei Hebekissen mit Steuergerät und Druckluftflasche.
Als weitere Ausrüstung ist ein Kleinlöschgerät, ein Notfallrucksack sowie Verkehrswarn- und -leitgeräte auf dem Fahrzeug verladen.
Der Auftrag für den Ausbau des Fahrzeugs erhielt die Firma Thoma Feuerwehrfahrzeuge aus Herbolzheim.


08.08.2011

Feuerwehr Kenzingen erhält Wärmebildkamera


Wärmebildkamera fördert den Brandschutz in Kenzingen und den Ortsteilen Bürgermeister Matthias Guderjan, Gesamtkommandant Karl Weiß und Abteilungskommandant Markus Kaspar konnten für die Freiwillige Feuerwehr Kenzingen am 8. August eine in einer gemeinsamen Aktion der BGV-Versicherung und der Stadt Kenzingen neu beschaffte Wärmebildkamera übernehmen.

Der Einsatz solcher Wärmebildkameras ermöglicht es, Brandherde schneller zu lokalisieren und vermisste Personen in verrauchten Räumen zu finden. Sichtbehinderung und Orientierungs-probleme durch Brandrauch gleicht die Wärmebildkamera aus. Sie reagiert auf Infrarotstrahlung, durchdringt den dichten Rauch und liefert gut aufgelöste Bilder, die Details im Raum leicht erkennen lassen.
Gerade bei der Personensuche in verrauchten Räumen stellt eine Wärmebildkamera einen erheblichen Zeitvorteil bei der Rettung dar und vergrößert somit die Überlebenschancen der betroffenen Personen. Auch die schnelle Brandbekämpfung wird gefördert: Brandherde können schneller loka-lisiert Insbesondere bei Schwelbränden in Zwischendecken, Dachstühlen, Dehnfugen oder Lüf-tungsanlagen kann der Brandherd, meist ohne weiteren Schaden zu verursachen, sicher einge-grenzt werden.

Mit der von der Firma Curus-Safety, Mannheim, bezogenen ISG-Wärmebildkamera verfügt die Feuerwehr Kenzingen jetzt über eine der modernsten derzeit auf dem Markt befindlichen Kameras. Die Investition von rund 7000 Euro wurde im Rahmen der Schadensverhütung durch die BGV Ver-sicherung mit 3.500 Euro gefördert.

 


28.05.2011

„Goldenes Leistungsabzeichen für Kenzinger Teams – Feuerwehr Wettkämpfe in Kenzingen“


Am Samstag den 28.Mai fand im Rahmen der 150-Jahr –Feierlichkeiten der Freiwilligen Feuerwehr Kenzingen die Abnahme der Baden-Württembergischen Leistungsabzeichen in Bronze, Silber und Gold statt. Mit gleich zwei Wettkampfteams war die Feuerwehr Abteilung Kenzingen bei den Leistungsübungen vertreten und errang mit hervorragenden Gesamtwertungen das Feuerwehr- Leistungsabzeichen Baden-Württemberg in Gold.

Zur Erlangung dieses Abzeichens muss ein Löscheinsatz unter Atemschutz sowie ein technischer Hilfeleistungseinsatz mit Personenrettung aus einem verunfallten Fahrzeug nach strengen Richtlinien und Vorgaben in einem bestimmten Zeitrahmen erfüllt werden. Desweiteren muss eine schriftliche Prüfung abgelegt werden.

In Bestzeiten sowie mit hervorragenden Wertungen zeigten die Kenzinger Teams unter Gruppenführer Jörg Kaspar ihr Können. Frederik Kaiser, Jürgen Klinzmann, Thomas Köhler, Aeneas Krocker, Lukas Weiß, Florian Weiß, Philipp Wohlschlegel, Daniel Schott, Samuel Senst, Alexander Zimmermann und Jörg Kaspar waren die erfolgreichen Teilnehmer.

 


24.05.2011

BGV spendet 3.500 Euro an Freiwillige Feuerwehr Kenzingen


Karlsruhe/Kenzingen 24. Mai 2011 – Im Zusammenhang mit ihrem 150jährigen Jubiläum hat der Versicherungskonzern BGV / Badische Versicherungen der Freiwilligen Feuerwehr Kenzingen 3.500 Euro im Rahmen der aktiven Schadenverhütung gespendet. In einer Feierstunde im Rathaus der Stadt übergab Heinz Ohnmacht, Vorstandsvorsitzender des BGV, den symbolischen Scheck an Kenzingens Bürgermeister Matthias Guderjan. Der BGV beteiligt sich mit der Spende am Kauf einer Wärmebildkamera. Damit würdigt der BGV die Arbeit der Feuerwehren und leistet einen wichtigen Beitrag zur aktiven Schadenverhütung. „Es ist uns ein sehr großes Anliegen, die Arbeit der vielen Feuerwehrfrauen und -männer, die in ihrer Freizeit den Schutz der Bevölkerung gewährleisten, zu unterstützen“, sagte Heinz Ohnmacht in seiner Ansprache. Mit der Wärmebildkamera werde die Wehr in die Lage versetzt, vermisste Personen schneller zu finden.
Wie funktionieren Wärmebildkameras? Wärmebildkameras unterstützen den Einsatz der Feuerwehr und tragen entscheidend zur Sicherheit der Feuerwehrleute bei. Sie helfen, Personen schneller zu finden, Brandherde zu lokalisieren und Schäden zu vermeiden. Durch die sogenannte Thermografie durchdringt die Kamera auch dichten Rauch und liefert dabei gut aufgelöste Bilder von der Umgebung. Sie hilft auch am Ende der Löscharbeiten, denn sie erkennt Glutnester oder Wärmebrücken. Das reduziert die Einsatzzeiten und macht Folgeeinsätze überflüssig. Im Rahmen der aktiven Schadenverhütung unterstützt der BGV die Arbeit der Feuerwehren in Baden jährlich mit über 120.000 Euro. Seit 2009 ist auch das BGV-Brandschutzmobil im Einsatz. Mit Live-Vorführungen, Filmen und Schaubildern informiert das BGV-Brandschutzmobil die Besucher über Brandgefahren im Haushalt. Interessierte Vereine und Institutionen können das Mobil gegen eine geringe Aufwandsentschädigung mieten.

 


24.05.2011

John Amann + The Legends" rockten die Alte Halle – Prominenter Besuch


Vergangenen Samstag spielte die Kultband "John Amann + The Legends" in der Turn- und Festhalle in Kenzingen auf. Weit über 400 Besucher aller Altersklassen rockten bei dem von der Freiwilligen Feuerwehr organsierten Event zwischen Weinstand und „Firelounge“ im kultigen Ambiente der Alten Halle. Bis tief in die Nacht hinein bot die weit über die Region bekannte Coverband dem Publikum ein auserlesenes Programm an legendären Songs - von Folk-, Rock bis hin zur Popmusik.
Zur Überraschung des Veranstalters besuchte zu später Stunde noch der bekannte Schauspieler und Kabarettist Ottfried Fischer die stimmungsgeladene Halle.

Veranstalter und Abteilungskommandant Markus Kaspar zeigte sich sichtlich zufrieden mit der Veranstaltung: „ Ein tolles Event für die Bürgerinnen und Bürger anlässlich unseres Jubiläums.“
Das Konzert der Sasbacher Band rund um den Frontman John Amann, ist Teil der über das ganze Jahr verteilten Festlichkeiten anlässlich des 150-Jährigen Jubiläums der Freiwillige Feuerwehr Kenzingen.

 


21.05.2011

Jugendfeuerwehrwettkämpfe in Kenzingen


Im Rahmen ihres 150-Jährigen Jubiläums, richtete die Freiwillige Feuerwehr Kenzingen vergangenen Samstag die diesjährigen kreisweiten Jugendfeuerwehrwettkämpfe aus.
Auf dem Sportgelände rund um die Üsenberghalle ließen sich die teilnehmenden Wettkampfgruppen in den Disziplinen Kugelstoßen, Staffellauf, Löschangriff und einer Schnelligkeitsübung sowie in einem Theorieteil zu Feuerwehrtechnik und Allgemeinbildung prüfen. Auch die Jugend der Jubiläumswehr Kenzingen nahm unter Leitung von Simon Pfeifer mit einer Gruppe an den Leistungswettkämpfen teil, musste den Wanderpokal nach Siegen in den letzten beiden Jahren jedoch an die Jugendfeuerwehr Teningen abgeben. Der zweite Platz ging an die Jugendfeuerwehr Reute, gefolgt von der Jugendabteilung der Rheinhausener Wehr. Neben dem Pokalwettkampf errangen zudem die Mannschaften aus Teningen, Rheinhausen, Reute sowie zwei Teams aus Freiamt die baden-württembergische Leistungsspange.

Kreisjugendfeuerwehrwart Thomas Köhler bedankte sich bei der Feuerwehr Abteilung Kenzingen für die professionelle Ausrichtung der Wettkämpfe und überreichte der Kenzinger Jugend die Urkunde und den Pokale für den neunten Platz. Bürgermeister Mathias Guderjan bedankte sich bei den Jugendlichen für Ihr großes Engagement und hob den Stellenwert des Ehrenamtes in der heutige Zeit hervor.

Abteilungskommandant Markus Kaspar verwies darauf, dass kommenden Sonntag auch die Leistungswettkämpfe der Einsatzabteilungen in Kenzingen auf dem Gymnasiumsparkplatz ausgetragen werden, zu dem alle Besucher herzlich eingeladen seien.




16.04.2011

Ortsputzede: Die Feuerwehr Kenzingen für eine saubere Stadt


Auch dieses Jahr war die Feuerwehr Kenzingen wieder bei der "Kenzinger Ortsputzede" mit dabei. Die von der Stadt Kenzingen organisierte Aktion findet alle zwei Jahre statt. Alle Mitbürger/-innen, Vereine, Schulen und Firmen sind hier aufgerufen, gemeinsam für eine saubere Stadt zu sorgen und in festgelegten Bereichen Müll und Unrat aufzusammeln. Die Feuerwehr Kenzingen steht hinter dieser Aktion und nahm mit 37 Mann teil, darunter auch viele Mitglieder der Jugendfeuerwehr.

 


19.03.2011

"Ereignisreiches und arbeitsintensives Dienstjahr" - Lob für Professionalität bei Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Kenzingen

Samstag den 19. März fand in der alten Turn- und Festhalle in Kenzingen die Jahreshauptversammlung aller vier Abteilungen der Freiwilligen Feuerwehr Kenzingen statt. Gesamtwehrkommandant Karl Weiß begrüßte die anwesenden Ehrengäste und Feuerwehrangehörigen und erinnerte an die im vergangenen Jahr verstorbenen Kameraden.

Gesamtwehr Schriftführer Lucas Kimmi berichtete in seinen Ausführungen über die Tätigkeiten, Einsätzen und Statistiken der Wehr im vergangenen Dienstjahr. So wurden in 65 Einsätzen rund 1554 ehrenamtliche Einsatzstunden geleistet. Hinzukommen noch rund 1000 bei Sicherheitswachdiensten geleistet Stunden, sowie insgesamt über 71 Probenabende. Gesamtwehrschriftführer Kimmi merkte zudem an, dass die Belastungen der Freiwilligen Feuerwehr und das Arbeitspensum durch Einsätze sich in der letzten Dekade fast verdoppelt habe. "War im Zeitraum 1990 bis 1999 noch durchschnittlich ein Einsatz pro Woche zu verzeichnen, wurden die Einsatzkräfte seit dem Jahr 2000 im Durchschnitt alle vier Tage alarmiert" , so Gesamtwehrschriftführer Kimmi.

Marcel Müller blickte auf ein interessantes und erfolgreiches Dienstjahr der Jugendfeuerwehr zurück. So zählte die Jugendfeuerwehr am Ende des Jahres 2010 insgesamt 38 Jugendliche, darunter 6 Mädchen. Vier neue Mitglieder konnte die Jugendfeuerwehr im Jahre 2010 hinzugewinnen, fünf Kameraden der Jugendfeuerwehr konnten in den Reihen der Einsatzabteilung willkommen geheißen werden. In über 50 Ausbildungsabenden leisteten die vier Jugendfeuerwehren der Gesamtwehr Kenzingen jeweils rund 1266 ehrenamtliche Stunden. Highlight des vergangenen Dienstjahres sei aber, so Marcel Müller, der erneute Gewinn des Wanderpokals für den ersten Platz bei den kreisweiten Wettkämpfen der Jugendfeuerwehr.
Paul Kaspar, Obmann der Seniorenabteilung der Kenzinger Wehr, berichtete über die Aktivitäten der Kenzinger Feuerwehrsenioren im vergangenen Dienstjahr. Der jährliche Ausflug stand hierbei ebenso auf dem Jahresplan wie Arbeitseinsätze und Sicherheitsdienste.
Katastrophenschutzzugführer Thomas Pfeifer berichtet über die zusätzlichen Dienste der vom Wehrdienst freigestellten Kameraden. Die von Thomas Ambs geführte Kasse wurde von Wolfgang Böcker und Friedrich Kern geprüft und als einwandfrei befunden, was eine spätere einstimmige Entlastung der Wehrführung zur Folge hatte.

Gesamtwehrkommandant Karl Weiß ließ in seinem Bericht das vergangene Dienstjahr kurz Revue passieren und hob dabei die Professionalität hervor, die in der Kenzinger Wehr vorherrscht. "An Einsätzen wie dem spektakulären Brand in Endingen zeigte sich einmal mehr, auf welch hohen personellen und technischen Stand die Freiwillige Feuerwehr Kenzingen ist. Das ist Professionalität im Ehrenamt" bilanziert Weiß. Desweiteren sprach er den Mitgliedern des Gemeinderates sowie Bürgermeister Guderjan ein großes Lob für die konsequente Unterstützungen seitens der Stadt für die Feuerwehr, insbesondere bei der Bereitstellung der technischen Gerätschaften aus. Insbesondere würdigte er Hauptamtsleiter Markus Hermann für seine Fachverständnis und Kompetenz in der Ausschreibung des in Auftrag gegebenen Vorausrüstwagens.

Gesamtkommandant Weiß bedankte sich zudem bei den aktiven Kameraden für die geleistete Arbeit. Der Dank der Feuerwehr gälte insbesondere aber auch der Seniorenabteilung und den Partner/innen der Feuerwehrangehörigen, die viel Verständnis für die Feuerwehrtätigkeit aufbringen müssten.
Für 20 Jahre Mitgliedschaft wurden anschließend Jürgen Fischer sowie für 30 Jahre Mitgliedschaft Hartmut Buderer, Markus Heiny und Rosa Waltersberger-Hein geehrte. Für ganze 60 Jahre Zugehörigkeit zur Wehr wurden Franz Rieger und Karl Schneider ausgezeichnet. Weiterhin wurden Matthias Herr vom Oberfeuerwehrmann zum Hauptfeuerwehrmann und Wolfgang Schneider vom Hauptfeuerwehrmann zum Löschmeister befördert. Die normalerweise ebenfalls anstehenden Ehrungen und Beförderungen von Mitgliedern der Abteilung Kenzingen, so kündigt Gesamtwehrkommandant Weiß an, werden im Rahmen des 150-Jährigen Jubiläum am Festbankettes im September vorgenommen.
Bürgermeister Matthias Guderjan bedankte sich im Namen Stadt bei den Feuerwehrangehörigen für deren Engagement und die im vergangenen Jahr geleistete Arbeit. Insbesondere hob er die Funktion der Gerätewarte hervor, die der Stadt beim Unterhalt einer solch ausgestatteten Wehr viele Kosten erspare. Der Stadt sei das hohe Engagement für die Gemeinde durchaus bewusst, so Bürgermeister Guderjan und verwies dabei auf den bereits vergebenen Auftrag für den neuen Vorausrüstwagen sowie die fortschreitende Planung des neuen Gerätehauses: "Ich rechne mit Baubeginn im Jahre 2013."

Kreisbrandmeister Jörg Berger richtete anschließend ein Grußwort an die Versammlungsteilnehmer. Insbesondere lobte er die Arbeit der Feuerwehr Kenzingen anhand der geleisteten Einsätzen, der Qualität und Quantität der Ausbildung sowie dem überörtlichen Engagement, sei es im Führungsstab, im ABC-Bereich, oder der Ausbildung auf Kreisebene. Ein besonderer Dank widmete er Gesamtkommandant Karl Weiß als "Motor und Seele der Feuerwehr Kenzingen" Zum Abschluss de Versammlung wünsche er der ganzen Wehr schöne und erfolgreiche Jubiläumsfeierlichkeiten, so Kreisbrandmeister Berger

Proben 2010:

  • 44 Gesamtproben
  • 28 Atemschutz- und ABC-Proben
  • 16 Maschinisten- und
  • Drehleitermaschinistenproben
  • 5 Messproben
  • 4 Proben der Führungsgruppe
  • ettliche Drehleitersonderproben

Arbeitsstunden für Sicherheitswachdienste ca 1000 h

2010: Einsatzkräfte FF Abt. Kenzingen: 60 (+3)
Einsätze 2010: Gesamtwehr 65

  • 25 Technische Hilfeleistungen
  • 29 Brandeinsätze,
  • 11 sonstige Einsätze

Einsatzstunden 2010: 1554 h

Lehrgänge und Seminare 2010:

  • 9 Sprechfunkerlehrgänge
  • 4 Truppführerlehrgänge
  • 9 Grundausbildungslehrgänge
  • 3 Atemschutzlehrgänge
  • 3 Grundlehrgänge 1&2 Jugendfeuerwehrwart
  • 1 Multiplikator für Digitalfunk
  • 1 Gruppenführerlehrgang
  • 2 Zugführerlehrgänge
  • 7 Weiterbildungen & Seminar
  • 38 Ausbildungen in der Brandübungsanlage
  • 11 Leistungsabzeichen Baden-Württemberg in Silber

Jugendfeuerwehr Abt. Kenzingen
Mitglieder am 31.12.2010: 38
Eintritte 2010: 4
Austritte 2010: 0
Wechsel in Einsatzabteilung: 5

Highlights 2010:

  • Leistungsspange der Deutschen JF
  • Platz 1 beim Pokalwettkampf KJF EM
  • Hallenfußballturnier
  • Unterstützung beim Burgracem Unterstützung am St. Martinsumzug
  • Ausrichtungen einer Ferienspielaktion
  • Ausflug nach Friedrichshafen
  • Weihnachtsfeier der Gesamtjugendfeuerwehr
    in Kenzingen

06.01.2011

Ehrungen beim Neujahrsempfang der Stadt Kenzingen


Beim traditionellen Neujahrsempfang der Stadt Kenzingen wurde Stadtbrandmeister Karl Weiß für seine 25-jährige Führungstätigkeit von Bürgermeister Matthias Guderjan geehrt. Karl Weiß leitete zehn Jahre die Abteilung Kenzingen als Abteilungskommandant, seit 15 Jahren ist er Gesamtkommandant der Feuerwehr Kenzingen.

Eine weitere große Ehrung wurde der Wettkampfgruppe der Jugendfeuerwehr Kenzingen zuteil. Bereits im Jahr 2010 wurde das Team Pokalsieger bei den Kreiswettkämpfen. Im Jahr 2010 folgte ein weiterer Pokalsieg. Diese starke Leistung wurde von der Stadt Kenzingen mit einer Urkunde und Präsenten gewürdigt.

Die geehrten Mitglieder der Jugendfeuerwehr waren Florian Rissler, Steffen Drescher, Nico Forster, Patrick Grüner, Julian und Marcel Müller, Tobias Pfalzer, Philipp Reisch, und Fion Zirlewagen. Simon Pfeifer bereitete das Team als Jugendwart auf die Wettkämpfe vor.

Lieber Karl,
liebe Jugendfeuerwehrkameraden,

herzlichen Glückwunsch von Euren Kameraden!


 

05.01.2010

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Abt. Kenzingen:

„Ein Ereignisreiches und abwechslungsreiches Jahr“ – Kenzinger Wehr zieht Bilanz

Bürgermeister, zahlreiche Stadträte, Feuerwehrmitglieder sowie weitere Gäste folgten der Einladung zur Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Abt. Kenzingen, die traditionell am 5. Januar stattfand.

Ehrungen der Freiwilligen Feuerwehr Kenzingen (v.l.n.r)
Bürgermeister Matthias Guderjan, Walter Kanzler, Alexander Zimmermann,
Kdt. Karl Weiß, Daniel Schott, stellv. Abt.Kdt. Michael Meier,
Franz Rinkenbach, Frank Rinkenbach, Thomas Ambs und Abt.Kdt. Markus Kaspar.
(Es fehlen Heinrich Reisch und Timo Schott)

Zur traditionellen Jahreshauptversammlung lud die Freiwilligen Feuerwehr Abteilung Kenzingen am 5. Januar ins Feuerwehrgerätehaus Kenzingen. Bürgermeister Mathias Guderjan, zahlreiche Vertreter des Stadtrates sowie Vertreter anderer Rettungsorganisationen, Feuerwehrangehörige und Gäste folgten der Einladung zum ersten offiziellen Termin im Jubiläumsjahr 2011. Abteilungskommandant Markus Kaspar eröffnete die Versammlung und überbrachte die Grüße und Neujahrswünsche der Abteilung Kenzingen an die Anwesenden. Im Anschluss an eine Gedenkminute für die im Jahr 2010 verstorbenen Kameraden, ließ Schriftführer Daniel Schott in seinem Bericht „ auf ein „ereignisreiches und arbeitsintensives Jahr 2010“ zurückblicken: So wurden im vergangenen Jahr neben zahlreichen Pflichtübungen und Sonderstunden, insgesamt 38 reguläre Proben abgehalten, was einen Gesamtausbildungszeit von ungefähr 2000 Stunden entspricht. Hinzu kamen, so Daniel Schott, noch über 644 Stunden für Sicherheitswachdienste im Stadtgebiet.

Einsätzen sah sich die Kenzinger Wehr Jahr insgesamt 54 gegenüber, bei einer Mannschaftsstärke von 60 Mann. Hiervon entsprachen 23 technischen Hilfeleistungen, 25 Brandeinsätzen sowie sechs sonstigen Einsätzen, auf die Schriftführer Daniel Schott in seinem Bericht näher einging. Als den wohl spektakulärsten Einsatz bezeichnete er den Großbrand im Endinger Weingut Bastian im Januar vergangen Jahres, bei dem ein Gebäudekomplexes von etwa 180 Metern Länge und 35 Meter Breite in Vollbrand stand und rund 180 Personen Rettungskräfte von Feuerwehr, DRK und Polizei im Einsatz waren.

Neben den sonstigen Aktivitäten der Wehr wie beispielsweise der Ausrichtung des Kreisseniorennachmittags mit weit über 850 Gästen wurde, zudem die erfreuliche Mitgliederbilanz der letzten Jahren angesprochen.

Marcel Müller blickte auf ein interessantes und erfolgreiches Dienstjahr der Jugendfeuerwehr zurück. So zählte die Jugendfeuerwehr am Ende des Jahres 2010 17 Jugendliche. Sechs neue Mitglieder konnte die Jugendfeuerwehr 2010 gewinnen, vier Mitglieder wiederum wechselten in die Einsatzabteilung und verstärken nun ihre aktiven Kameraden.

Insgesamt waren 2010 43 Proben und 1204 Dienststunden der Jugendfeuerwehr zu verzeichnen, so Marcel Müller. Die Ablegung des landesweiten Jugendfeuerwehrabzeichens „Jugendflamme“ sowie diverse Einsätze am Tag der offen Tür oder beim „Giezig-Umzug“ der Narrenzunft waren zusätzlich zu den gewöhnlichen Proben abzuleisten. Highlight 2010 sei aber eindeutig der erneute erste Platz bei den Pokalwettkämpfen der Jugendfeuerwehren des Landkreises Emmendingen gewesen, bilanzierte Müller. Bereits zum zweiten mal im Folge, konnte die Jugendfeuerwehr Kenzingen hier den Wanderpokal mit nach Hause nehmen.

Im Anschluss gab Kassenverwalter Norbert Hensle Auskunft über den Kassenstand der Abteilung. Kassenprüfer Dr. Joachim Schätzle sowie Heinrich Reisch berichteten von ihrer überprüfung der Kasse und lobten die Professionalität des Kassenverwalters, was eine einstimmige Entlastung seitens der Versammlung zur Folge hatte.

Abteilungskommandant Markus Kaspar ging in seinem Bericht neben den Einsätzen der Wehr, insbesondere auf die Ausbildungssituation der Abteilung ein. So seien im vergangen Jahr neben den zahlreichen Proben 35 Lehrgänge seitens der Kameraden besucht worden. „Dies sei notwendig, um den ständig steigenden Anforderungen im Feuerwehrdienst gerecht zu werden“, so Abteilungskommandant Kaspar.

Weiterhin würdige Kaspar die Leistungen der Jugendfeuerwehr beim Kreispokalwettkampf als auch die der Wettkampfgruppen der Einsatzabteilung, die im vergangen Jahr das Leistungsabzeichen in Silber ablegten. Kaspar erläuterte in seinem Bericht die Anforderungen solcher Wettkämpfe und die zahlreichen zusätzlichen Stunden an Proben, die ein solch gutes Abschneiden erfordert. Den Dank der Abteilung sprach der Abteilungskommandant den fünf Gerätewarten Franz Rinkenbach, Thomas Köhler, Thomas Ambs, Timo Schott und Thorsten Wenzler aus. Dies hätten in zahlreichen Stunden Ihrer Freizeit den Fahrzeuginventar und den Fuhrpark in Eigenregie gewartet, repariert und geprüft und so der Feuerwehr und der Stadt eine Menge Geld gespart. Einen besonderen Dank sprach er Franz Rinkenbach für seine 25-jährige Tätigkeit als Atemschutzgerätewart aus und überreicht ein Präsent der Abteilung. Im zweiten Teil seines Berichts ging Markus Kaspar auf das 150-jährige Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Kenzingen ein und kündigte verschiedene Veranstaltungen an: Bereits am 21. Mai würden auf der Schulsportanlage bei der üsenberghalle die Wettkämpfe der Kreisjugendfeuerwehr ausgetragen, und am Abend die Kult-Band "John Amann und The Legends" in der Turn und Festhalle aufspielen. Eine Woche später stünden auf dem Parkplatz der üsenberghalle die Leistungsübungen des Landkreises Emmendingen ins Haus. Höhepunkte des Jubiläumsjahres seien das Festbankett am 16. und das Jubiläumsfest am 18. September. Weiterhin stellte Markus Kaspar das Logo der 150-Jahr Feier vor und kündigte die Herausgabe eine Chronik / Festschrift anlässlich der Feierlichkeiten an.

Anschließend führte Bürgermeister Guderjan die Entlastung durch und dankte den Feuerwehrkameraden für die geleistet Arbeit im Jahr 2010. Er lobte die Professionalität und die Schlagkraft der Wehr. Ziel für die nächsten Jahre sei der Neubau des Feuerwehrgerätehauses sowie die Beschaffung des Vorrausrüstwagens pünktlich zum Festbankett im September. Zudem kündigte er Ehrungen Stadt sowohl für die Wettkampfgruppe der Jugenfeuerwehr als auch für dessen 25-Jährige Tätigkeit als Kommandant, von Karl Weiß an.

Die Ehrungen seitens der Wehr unternahm Abteilungskommandant Markus Kaspar. Mit der Anerkennungsmedaille sollen besondere Leistungen im Feuerwehrdienst der Abteilung Kenzingen gewürdigt werden erklärte Markus Kaspar. Die Anerkennungsmedaille in Bronze erhielten Alexander Zimmermann, Timo Schott sowie Daniel Schott. Silber erhielt Frank Rinkenbach für seine langjährige aktive Tätigkeit, Thomas Ambs für seinen Einsatz als Gerätewart, als auch Markus Kaspar für seine langjährige Arbeit in der Führung der Wehr.

Die Anerkennungsmedaille in Gold erhielten Heinrich Reisch und Walter Kanzler. Walter Kanzler sei bereits seit 1974 Mitglied der Feuerwehr Kenzingen und ein engagierter und pflichtbewusster Feuerwehrmann, der auch bei Arbeitseinsätzen stets zur Stelle sei, rechtfertigt Markus Kaspar die Verleihung der Anerkennungsmedaille in Gold. Heinrich Reisch, ebenfalls seit über 30 Jahren Mitglied habe sich insbesondere in seiner Funktion als Maschinist verdient gemacht, bekomme die Auszeichnung allerdings nachgereicht, da er sich zur Zeit im Urlaub befinde.

Gesamtkommandant Karl Weiß, Abteilungskommandant Markus Kaspar sowie sein Stellvertrter Michael Meier beglückwünschten die Geehrten. Dieter Reinbold, Leiter des Polizeipostens Kenzingen, überbrachte anschließend die Grußworte der Polizei und dankte für die kooperative Zusammenarbeit im vergangen Jahr.


Zahlen, Daten und Fakten zum Dienstjahr 2010:
(entnommen aus den jeweiligen Berichten)

Freiwillige Feuerwehr Abt. Kenzingen

Proben 2010:
  • 11 Gesamtproben
  • 10 Atemschutz- und ABC-Proben
  • 8 Maschinisten- und
    Drehleitermaschinistenproben
  • 5 Messproben
  • 4 Proben der Führungsgruppe
  • ettliche Drehleitersonderproben
Probenstunden 2010: 2001 h
   
Arbeitsstunden für Sicherheitswachdienste 644 h
   
2010:  
Einsatzkräfte FF Abt. Kenzingen: 60 (+3)
Einsätze 2010: 54 (Gesamtwehr 64)
davon:
  • 23 Technische Hilfeleistungen
  • 25 Brandeinsätze,
  • 6 sonstige Einsätze
Einsatzstunden 2010: 1430 h
   
Lehrgänge und Seminare 2010: 35
davon:
  • 8 Sprechfunkerlehrgänge
  • 7 Truppführerlehrgänge
  • 8 Grundausbildungslehrgänge
  • 4 Maschinistenlehrgänge
  • 1 Multiplikator für Digitalfunk
  • 6 Führungskräfteseminar
  • 11 Leistungsabzeichen Baden-Württemberg in Silber
   
Jugendfeuerwehr Abt. Kenzingen  
Proben 2010: 43
Probenstunden 2010: 1204 h
Mitglieder am 31.12.2010: 17
Eintritte 2010: 6
Austritte 2010: 2
Wechsel in Einsatzabteilung: 4
Highlights 2010:
  • Leistungsspange der Deutschen JF
  • Platz 1 beim Pokalwettkampf KJF EM
  • Hallenfußballturnier
  • Unterstützung am Kinderumzug (Fasnet)
  • Unterstützung am St. Martinsumzug
  • Ausrichtungen einer Ferienspielaktion
  • Weihnachtsfeier der Gesamtjugendfeuerwehr
    in Kenzingen

Impressionen der Hauptversammlung