News aus 2013

News aus 2013                         << zurück zur Übersicht


22.11.2013

Feuerwehr Kenzingen engagiert sich bei zwei überregionalen ABC-Großübungen


Kürzlich nahm die Feuerwehr Kenzingen gleich an zwei Großübungen in der Region teil.

Am Donnerstag, den 14.11. stand das Thema atomare Messtechnik auf dem Programm. Im Rahmen der Großübung des Kernkraftwerks Fessenheim, unterstützen vier Kameraden der Kenzinger Messgruppe mit ihrem ABC-Erkundungsfahrzeug die französischen Einheiten.
Als einzige deutsche Feuerwehr waren die Messexperten in einem französischen Messverbund rund um das Kernkraftwerk im Einsatz. Die Zusammenarbeit mit den Kollegen der Berufsfeuerwehr Mulhouse und den umliegenden Feuerwehren stellte sich als sehr gut heraus.
Trotz der verschiedener Feuerwehrstrukturen und unterschiedlicher Herkunft, funktionierte alles reibungslos.

Zwei Tage später waren die Messgruppen des Landkreises Breisgau-Hochschwarzwald und des Ortenaukreises sowie Vertreter des Regierungspräsidiums Freiburg und der Landratsämter Ortenau und Emmendingen zu Gast in Kenzingen.
Es wurde eine extreme Rauchentwicklung nach Brand in einem Reifenlager angenommen. Die drei Messgruppen wurden von der Führungsgruppe der Feuerwehr Kenzingen koordiniert.
Es zeigte sich, dass diese Übungen wichtige Bestandteile der regionalen und überregionalen Gefahrenabwehr sind. Ebenfalls wurde deutlich, dass Messen und die Abwehr von ABC-Gefahren mittlerweile wie das Retten und Löschen zum Tagesgeschäft der Feuerwehren unserer Region gehören.


11.08.2013

Erfolgreiche Lehrgangsteilnehmer der Feuerwehr Kenzingen


Abteilungskommandant Markus Kaspar konnte vier neue Einsatzkräfte in die Einsatzabteilung der Kernstadtwehr Kenzingen übernehmen. Mit viel Engagement absolvierten Fabian De Rossi, Simon Dilli, Fabian Locher und Simeon Pieper die 75-stündige Grundausbildung, die die Basis für weiterführende Sonderlehrgänge ist. Des Weiteren legten die genannten Feuerwehrleute die Prüfung zum Sprechfunker ab.

Nach dem bestandenem Lehrgang zum Atemschutzgeräteträger verstärken nun Marco Danzeisen, Patrick Grüner, Philipp Hiss, Marvin Motz, Jakob Siebert, Robert Stumpf, Jakob Stemann und Fion Zirlewagen die Atemschutzgruppe der Feuerwehr Kenzingen.

Thomas Ambs und Jörg Kaspar besuchten den Lehrgang für Absturzsicherung.

An der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal wurden Frederik Kaiser, Simon Pfeifer und Thorsten Wenzler als Helfer in der ABC-Erkundung ausgebildet. Tobias Burkhart absolvierte den Grundlehrgang für Gerätewarte.


23.06.2013

Erfolgreiche Wettkampfgruppen der Kenzinger Wehr


Mit gleich zwei Wettkampfgruppen war die Feuerwehr Abteilung Kenzingen bei den Leistungsübungen der Feuerwehren des Landkreises Emmendingen in Teningen am Start und errang mit einer hervorragenden Null-Fehler-Gesamtwertung das Feuerwehr- Leistungsabzeichen Baden-Württemberg in Bronze.

Zur Erlangung dieses Abzeichens muss eine Einsatzübung nach Richtlinien und Vorgaben in einem bestimmten Zeitrahmen erfüllt werden.

Die erfolgreichen Teilnehmer unter der Leitung von Simon Pfeifer und Magnus Körbel waren Marco Danzeisen, Simon Dilli, Steffen Engler, Patrick Grüner, Johannes Jentz, Marvin Motz, Julian Müller, Philipp Reisch, Robert Stumpf, Kai Zimmermann und Fion Zirlewagen.


22.06.2013

Feuerwehr Kenzingen beteiligt sich an Großübung auf Regierungsbezirksebene


Am Samstag, den 22. Juni 2013 veranstaltete das Regierungspräsidium Freiburg eine Messübung mit Beteiligung aller ABC-Erkundereinheiten aus Südbaden. Der Landkreis Emmendingen war hierbei durch die Einheit aus Kenzingen vertreten.

Schon um 06:30 Uhr rückte das Fahrzeug aus Kenzingen samt Besatzung in Richtung Bad Krozingen/ Hartheim aus. Hier wurden nach einem angenommenen radioaktiven Niederschlag, Messpunkte angefahren und Messdaten erhoben. Die weiteren Kräfte aus den anderen Landkreisen fuhren zeitgleich andere, vom Führungsstab des RP Freiburg festgelegte, Messpunkte an.

Nach Ermittlung und Übermittlung der Werte, rückten alle Einheiten in die Feuerwache der Berufsfeuerwehr Freiburg ein. Hier wurde zusammen mit Ausbildern der Landesfeuerwehrschule die Übung ausgewertet und diskutiert.

Im Anschluss fuhren alle Beteiligten zum Schauinsland, um die dortige Messstation des Bundesamtes für Strahlenschutz zu besuchen und sich mit den Fachkräften auszutauschen.

Heute gehören derartige Aufgaben aus dem Bereich Umweltschutz und Gefahrenabwehr zu den Kernkompetenzen der Feuerwehr. Gerade die Feuerwehr Kenzingen ist schon seit einigen Jahren im Bereich Umweltschutz auf Kreis- und Landesebene aktiv.


08.06.2013

Jugendfeuerwehr Kenzingen erfolgreich im Wettkampf


Die Jugendfeuerwehr der Abteilung Kenzingen nahm kürzlich an den jährlichen Kreisjugendfeuerwehrwettkämpfen in Teningen teil. Die Gruppe ließ sich in den Disziplinen Kugelstoßen, Staffellauf, Löschangriff und einer Schnelligkeitsübung prüfen.
Dabei stellten sie ihre Fähigkeiten wieder einmal hervorragend unter Beweis. In einem weiteren Teil galt es Fragen zur Feuerwehrtechnik und Allgemeinbildung zu beantworten. Bei der Siegerehrung überreichte Kreisjugendfeuerwehrwart Michael Köpfer dem jungen Kenzinger Team den Pokal für Platz fünf sowie die Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr.

Der Wettkampfgruppe der Jugendfeuerwehr Kenzingen gehörten Steffen Drescher, Nick Folger, Nico Forster, Johannes Kühl, Fabian Locher, Marcel Müller, Tobias Pfalzer, Marcel Schillinger und Christian Wurthmann an.


08.06.2013

"Holz in Spannung" – Feuerwehr trainiert Umgang mit Motorsäge


Am 07.und 08. Juni 2013 fand für die Feuerwehr Kenzingen eine Fortbildung im Umgang mit der Motorsäge statt. Besonderer Schwerpunkt war das Zersägen umgestürzter Bäume, wie es bei Schneebruch und Sturmwurf immer wieder vorkommt.

Dies erfordert ganz besondere Umsicht und ganz spezielle Schneidetechniken. Unter der Leitung des Ausbilders Johannes Kaesler (Revierförster der Stadt Kenzingen) wurden die Feuerwehrmänner von sechs Forstwirten der Stadt Kenzingen und des Forststützpunktes St. Peter intensiv trainiert. Forstwirtschaftsmeister Ewald Sandmann leitete die Ausbildung am Spannungssimulator. (s. Bild). An dieser Übungsvorrichtung können alle in der Natur vorkommenden Spannungszustände an Bäumen simuliert werden.

Die Anzahl der Unwetter nahm in den vergangenen 10 Jahren stark zu und somit auch die damit verbundenen Einsätze, wie beispielsweise Sturmschäden. Aus diesem Grund ist es wichtig, gerade auch im Umgang mit der Motorsäge optimal ausgebildet zu sein, da im Einsatz meist zusätzliche Gefahren, wie Wind, Schnee und Dunkelheit die Arbeiten erschweren.


23.03.2013

Feuerwehr Kenzingen bei der "Kenzinger Ortsputzete" im Einsatz


Auch im Jahr 2013 war die Feuerwehr Kenzingen bei der traditionellen Ortsputzete mit einer großen Gruppe, zusammengestellt aus Jugendfeuerwehr und Einsatzabteilung, im Einsatz.

Das Team der Feuerwehr war auch in diesem Jahr wieder zur Unratbeseitigung im Bereich der Umgehungsstraße und der Mattenstraße eingesetzt. Auch 2013 stellte die Wehr die größte Gruppe bei dieser von der Stadt Kenzingen organisierten Aktion.


22.03.2013

„Ereignisreiches und arbeitsintensives Dienstjahr“ – Lob für Professionalität bei Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Kenzingen


Vergangen Freitag, den 22. März fand in der alten Turn- und Festhalle in Kenzingen die Jahreshauptversammlung aller vier Abteilungen der Freiwilligen Feuerwehr Kenzingen statt. In Vertretung für Gesamtwehr Schriftführer Lucas Kimmi berichtete Daniel Schott in seinen Ausführungen über die Tätigkeiten, Einsätzen und Statistiken der Wehr im vergangenen Dienstjahr.

So wurden in 106 Einsätzen rund 2400 ehrenamtliche Einsatzstunden geleistet. Hinzu kämen noch rund 1900 bei Sicherheitswachdiensten geleistet Stunden, sowie insgesamt über 82 Probenabende.

Johannes Kühl, Herbert Eppler und Thomas Pfeifer blickten in Ihren Berichten auf ereignisreiche und arbeitsintensive Dienstjahre der Jugendfeuerwehr, der Seniorenabteilung sowie des Katastrophenschutzzuges zurück. Gesamtwehrkommandant Karl Weiß hob in seinem Bericht die Professionalität hervor, die in der Kenzinger Wehr vorherrscht. Lob zollte Weiß insbesondere auch den Gremien der Gemeinde für die gute Zusammenarbeit.

Bürgermeister Matthias Guderjan bestätigte die Professionalität der Kenzinger Wehr und bedankte sich im Namen Stadt Kenzingen bei den Feuerwehrangehörigen für deren Engagement und die im vergangenen Jahr geleistete Arbeit und fügte, mit Verweis auf die Beschaffung der drei TSF-W Fahrzeuge für die Abteilungen sowie dem Neubau des Gerätehauses darauf, dass sich die Stadt der wertvollen Arbeit der Feuerwehr bewusst sei. Im Anschluss wurde Wolfgang Schneider für 25 Jahre Feuerwehrdienst mit dem baden-württembergischen Ehrenabzeichen in Silber ausgenzeichnet. Für 40 Jahre Feuerwehrtätigkeit wurden mit dem Goldenen Ehrenzeichen geehrt: Werner Bieber, Heinrich Burkhart, Bernhard Hämmerle, Ludwig Herr und Manfred Striegel. Von Seiten der Stadt wurden Thomas Ambs sowie Heribert Möllney für 30 Jahre und Ludwig Amann sowie Wolfgang Hensle für 55 Jahr Mitgliedschaft geehrt.


14.02.2013

Ausbildungsabende mit dem DRK-Rettungsdienst


Eine gute Zusammenarbeit der Rettungsorganisationen ist die Grundlage für eine optimale Patientenrettung. Seit Jahrzehnten arbeitet die Feuerwehr Kenzingen und der DRK-Rettungsdienst Hand in Hand bei Einsätzen zusammen, sei es bei schweren Verkehrsunfällen, bei Brandeinsätzen oder sonstigen technischen Rettungen. Um die Schnittstellen von Rettungsdienst und Feuerwehr noch weiter zu verbessern, wurden im Januar und Februar zwei Ausbildungsabende von Mitarbeitern des DRK-Kreisverbandes Emmendingen (Wache Herbolzheim) gestaltet. Insbesondere wurden wichtige Handgriffe bei der Rettung von Personen bei Verkehrsunfällen trainiert.

Für die Ausbildung bedankt sich die Feuerwehr Kenzingen bei den Mitarbeitern der Wache Herbolzheim, Herrn Koch und Herrn Böhler für die interessanten Ausbildungsstunden. In naher Zukunft sind weitere gemeinsame Ausbildungseinheiten vorgesehen.


05.01.2013

 

Jahreshauptversammlung der Abteilung Kenzingen

"Ereignisreiches und arbeitsintensives Jahr" - Kenzinger Wehr zieht Bilanz


Zur traditionellen Jahreshauptversammlung lud die Freiwilligen Feuerwehr Abteilung Kenzingen am 5. Januar ins Feuerwehr Gerätehaus Kenzingen. Bürgermeister Matthias Guderjan, zahlreiche Vertreter des Stadtrates sowie Vertreter anderer Rettungsorganisationen, Feuerwehrangehörige und Gäste folgten der Einladung zum ersten offiziellen Termin im neuen Jahr.

Abteilungskommandant Markus Kaspar eröffnete die Versammlung und überbrachte die Grüße und Neujahrswünsche der Abteilung Kenzingen an die Anwesenden. Im Anschluss an eine Gedenkminute für die im Jahr 2012 verstorbenen Kameraden, ließ Schriftführer Daniel Schott in seinem Bericht "auf ein ereignisreiches und arbeitsintensives " zurückblicken: So wurden im vergangenen Jahr neben zahlreichen Pflichtübungen und Sonderstunden, insgesamt 36 reguläre Proben abgehalten, was eine Gesamtausbildungszeit von ungefähr 2260 Stunden entspricht. Hinzu kamen, so Daniel Schott, noch über 667 Stunden für Sicherheitswachdienste im Stadtgebiet. Einsätzen sah sich die Kenzinger Wehr insgesamt 95 gegenüber, bei einer Mannschaftsstärke von 61 Mann. Hiervon entsprachen 54 technischen Hilfeleistungen, 33 Brandeinsätzen sowie acht sonstigen Einsätzen, auf die Schriftführer Daniel Schott in seinem Bericht näher einging.

Auf die Arbeit der Jugendabteilung der Kenzinger Wehr ging Marcel Müller näher ein. Insgesamt waren 2012 45 Proben und 1120 Dienststunden zu verzeichnen. Diverse Einsätze an den Jubiläumsveranstaltungen oder beim "Giezig-Umzug" der Narrenzunft, waren zusätzlich zu den gewöhnlichen Proben abzuleisten. Highlight im vergangen Jahr sei das 40-Jährige Jubiläum im Rahmen des Tags der offen Tür, die Austragung der Jugendfeuerwehrwettkämpfe in Kenzingen sowie der Berufsfeuerwehrtag gewesen, so Marcel Müller.

Im Anschluss gab Kassenverwalter Norbert Hensle Auskunft über den Kassenstand der Abteilung. Kassenprüfer Dr. Joachim Schätzle sowie Heinrich Reisch prüften die Kasse und lobten die Professionalität des Kassenverwalters, was eine einstimmige Entlastung seitens der Versammlung zur Folge hatte.

Abteilungskommandant Markus Kaspar ging in seinem Bericht neben den Einsätzen der Wehr, insbesondere auf die Lehrgangs- und Ausbildungssituation der Abteilung ein. So seien im vergangenen Jahr neben den zahlreichen Proben 60 Lehrgänge seitens der Kameraden besucht worden. "Dies sei notwendig, um den ständig steigenden Anforderungen im Feuerwehrdienst gerecht zu werden", so Abteilungskommandant Kaspar.

Weiterhin würdigte Kaspar die Leistungen und die Wichtigkeit, welche die Jugendfeuerwehr heute für die Gesamtwehr inne hat und in den 40 Jahren ihres Bestehens erreicht hat.
Den Dank der Abteilung sprach der Abteilungskommandant den Gerätewarten Franz Rinkenbach, Thomas Köhler, Thomas Ambs, Tobias Burkhart und Thorsten Wenzler aus. Dies hätten in zahlreichen Stunden Ihrer Freizeit den Fahrzeuginventar und den Fuhrpark in Eigenregie gewartet, repariert und geprüft und so der Feuerwehr und der Stadt eine Menge Geld gespart.

Bürgermeister Matthias Guderjan führte die Entlastung durch und dankte den Feuerwehrkameraden für die geleistete Arbeit im Jahr 2012. Er rechnete die Einsparungen für die Stadt, allein durch nicht gestellt Lohnersatzforderungen vor und lobte die Professionalität der Wehr, weswegen Stadt und Gemeinderäte klar hinter der Feuerwehr stehe. Ziel für das neue Jahr sei der Baubeginn des neuen Feuerwehrgerätehauses.
Die Ehrungen seitens der Wehr unternahm Abteilungskommandant Markus Kaspar. Mit der Anerkennungsmedaille sollen besondere Leistungen im Feuerwehrdienst der Abteilung Kenzingen gewürdigt werden. Die Anerkennungsmedaille in Bronze erhielt Tobias Pfeifer für seine langjährige zuverlässige Mitgliedschaft. Silber erhielt Thomas Köhler für seine langjährige Mitgliedschaft, seine Tätigkeit als Gerätewart und seinen uneingeschränkten Arbeitseinsatz bei der Abteilung Kenzingen. Gesamtkommandant Karl Weiß, Abteilungskommandant Markus Kaspar sowie sein Stellvertreter Michael Meier beglückwünschten die Geehrten.
Dieter Reinbold, Leiter des Polizeipostens Kenzingen, überbrachte Grüße und bedankten sich für die kooperative Zusammenarbeit im vergangenen Jahr.

 

Zahlen, Daten und Fakten zum Dienstjahr 2012:

36 Proben

  • 11 Gesamtproben
  • 9 Atemschutz- und ABC-Proben
  • 8 Maschinisten- und Drehleitermaschinistenproben
  • 5 Messproben
  • 3 Proben der Führungsgruppe
  • Zahlreiche Drehleiter- und VRW-Sonderproben
  • Workshop für Maschinisten
  • Drehleiterworkshop mit Drehleiterausbildern aus Hamburg

Probenstunden 2012: 2260h
Lehrgänge und Seminare: 60
Arbeitsstunden für Sicherheitswachdienste: 667h
Einsatzkräfte FF Abt. Kenzingen: 61

Einsätze: 95
  • 64 technischen Hilfeleistungen
  • 33 Bränden
  • 8 Sonstige
    Einsatzstunden: 2355h