Einsätze 2010

Einsätze 2010

   
    2010 hatten wir bisher 63 Einsätze.
   
   


 

27.12.2010
   
   
Gemeldeter Zimmerbrand
   
Am Abend des 27.12. wurde die Feuerwehr Kenzingen zu einem Zimmerbrand alarmiert.  Ein Bürger meldete, dass aus einem Fenster im Nachbarhaus Rauch austrete. Nach dem Eintreffen der ersten Kräfte konnte bald Entwarnung gegeben werden - durch ein Defekt im Heizungsbereich traten lediglich größere Mengen Dampf aus.

Nach kurzer Zeit konnte die Wehr wieder einrücken.
                       

         
     
         
     
         
     

 

12.12.2010
   
Kleinbrand beim Grünschnittplatz
   
Am Sonntag, den 12. Dezember, wurde die Feuerwehr Kenzingen zu einem Kleinbrand auf dem Grünschnittplatz alarmiert. Das Feuer wurde mit einem C-Rohr abgelöscht. Nach kurzer Zeit konnte die Feuerwehr wieder einrücken.
                            

         
     
         
     
         
     

 


 

30.11.2010

 

Patiententransport über Drehleiter

 

Am Abend des 30. November 2010 wurde die Feuerwehr Kenzingen zur Unterstützung      des DRK-Rettungsdienstes angefordert. Mit Hilfe der Krankentragenlagerung      und der Drehleiter musste eine Person patientengerecht und schonend aus dem      ersten Obergeschoss transportiert werden. Dies ist bereits der zweite Einsatz      dieser Art innerhalb eines Monats.

 



14.11.2010

Patiententransport über Drehleiter
   
Kurz vor 9 Uhr wurde die Feuerwehr Kenzingen zu einem erneuten Einsatz gerufen. Durch einen Sturz verletzte sich ein älterer Herr so schwer, dass der Notarzt die Feuerwehr zur Unterstützung anforderte. Mittels der Krankentragenlagerung der Drehleiter wurde die Person patientengerecht aus dem ersten Obergeschoss gerettet.
                       

         
     
         
     
         
     

 


 
14.11.2010

Kleinbrand neben Lebensmitteldiscounter
 
Gegen 5.30 Uhr löste die Leitstelle Alarm für die Feuerwehr Kenzingen aus. Der Anrufer, der den Notruf absetzte, teilte mit, dass im Außenbereich des Aldi-Marktes eine mobile Toilettenanlage brenne. Beim Eintreffen der ersten Kräfte war ein massiver Feuerschein erkennbar. Der Brand wurde mit einem Rohr unter Atemschutz gelöscht.


 
13.09.2010
 
Brand im ICE-Triebkopf

Am 13.09.2010 um 5.21 Uhr löste die Integrierte Leitstelle Emmendingen Alarm für die Feuerwehr Kenzingen aus. Grund war ein Brand im Triebkopf eines Intercity-Express (ICE) auf der Rheintalstrecke zwischen Kenzingen und      Riegel. Beim Eintreffen der Wehr trat aus dem vorderen Triebkopf immens Rauch aus. Eine Gefährdung für die Fahrgäste bestand zu keinem Zeitpunkt.

Nach dem Abschalten des Stromes und weiteren Sicherungsmaßnahmen konntendie Einsatzkräfte unter Atemschutz in den Triebwagen vordringen und den Brandherd löschen. Die Feuerwehr Kenzingen sowie Kräfte des Roten Kreuzes und der Polizei waren mehrere Stunden im Einsatz.
                         

         
     
         
     
         
     

 



20.08.2010   

Brand einer Hütte

In den frühen Morgenstunden des 20. August stand im Kenzinger Gewann "Breitenfeld" eine Hütte in Flammen. Beim Eintreffen der alarmierten Feuerwehr Kenzingen stand die Hütte, in der Holz gelagert wurde, bereits im Vollbrand. Mehrere mit Atemschutz ausgerüstete Trupps gingen zur Brandbekämpfung vor. Die Feuerwehr Kenzingen war mehrere Stunden im Einsatz.
                                                        

         
     
         
     
             
         
     
         
     

 


 

26.07.2010

 

Feuerwehr unterstützt bei medizinischem Notfall

 

Am Sonntag, den 26. Juli wurde die Feuerwehr Kenzingen vom DRK-Rettungsdienst zur Unterstützung angefordert. Bei einer Paddeltour auf der Elz kam es bei einer Kanutin aufgrund eines Insektenstiches zu einer allergischen Reaktion,  woraufhin der DRK-Rettungsdienst und Notarzt alarmiert wurde. Da sich die Patientin im schwer zugänglichen Uferbereich der Elz befand und nicht gehfähig war, wurde die Feuerwehr Kenzingen zur Unterstützung nachalarmiert. Mittels einer Schleifkorbtrage konnte die Patientin mit vereinten Kräften der Feuerwehr und des Rettungsdienstes gerettet werden. 

 


 
18.07.2010   

 

Brand in Betonwerk

 

Am Sonntag, den 18. Juli gegen 7.40 Uhr vernahm eine vorbeifahrende Passantin eine Rauchsäule über dem Firmengebäude eines Betonwerkes und setzte den Notruf ab. Daraufhin alarmierte die Integrierte Leitstelle in Emmendingen die Feuerwehr Kenzingen, die bereits wenige Minuten nach der Alarmierung an der Einsatzstelle eintraf.

Nach kurzer Erkundung konnte ein Brand in einem Lagerraum festgestellt werden. Über die Vorder- und Rückseite des      Gebäudes drangen mit Atemschutz ausgerüstete Trupps zur Brandbekämpfung in den Brandraum ein. Nach kurzer Zeit war das Feuer unter Kontrolle, die Nachlöscharbeiten zogen sich jedoch noch über eine Stunde hin. Personen kamen bei dem Brand nicht zu schaden.
                  

         
     
         
     

  


 
 
07.07.2010
 
 Rebhütte brennt nieder
 
Am Abend des 7. Juli wurde die Feuerwehr Abt. Kenzingen zu einem Rebhüttenbrand alarmiert. Im Bereich Hochbehälter/Hagelberg stand beim Eintreffen der Wehr eine Rebhütte im Vollbrand. Aufgrund der Trockenheit begann bereits    die nähere Umgebung zu brennen. Das Feuer wurde mit mehreren Rohren bekämpft. Nach kurzer Zeit war das Feuer unter Kontrolle.
                    

         
     
         
     

 
17.06.2010
 
Brand in Nordweil: Übergreifen auf Wohngebäude verhindert
   

Am 17. Juni gegen 10.30 Uhr bemerkten Bauarbeiter eine starke Rauchentwicklung über einem Gebäude in der Nordweiler Weinbergstraße und alarmierten über die Notrufnummer 112 die Feuerwehren der Abteilungen Kenzingen und Nordweil.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte brannte in einem Hinterhof ein Anbau, der direkt an ein Wohngebäude angrenzt. Binnen Minuten hatten die Einsatzkräfte das Feuer unter Kontrolle und konnten so ein Übergreifen auf das Wohnhaus verhindern. Personen kamen nicht zu Schaden.

Neben den Wehren aus Kenzingen und Nordweil waren die Polizei, der DRK-Rettungsdienst, Notarzt und der DRK-Ortsverein Kenzingen im Einsatz.
   
   


 
05.06.2010
 
Unimog überschlägt sich im Rebberg

 
Am 05. Juni gegen 18:00 Uhr wurde die Feuerwehr Abt. Kenzingen sowie die Feuerwehr Abt. Hecklingen zu einem Unfall in der Nähe der Hecklinger Burg alarmiert. Gemeldet wurde ein abgestürzter Traktor.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte an der Einsatzstelle stellte sich dannheraus, dass ein Unimog bei Arbeiten in den Reben ca. 20 Meter die Böschung hinuntergestürzt war und sich dabei mehrfach überschlagen hatte. Der  Fahrer war, zum Glück, nicht eingeklemmt und befand sich bereits außerhalb    des Fahrzeuges. Nachdem aus dem Fahrzeug keine Betriebsstoffe ausliefen und    auch sonst keine weitere Gefahr erkennbar war, wurde die Einsatzstelle an den mittlerweile eingetroffenen Besitzer übergeben, der auch die Bergung übernahm.

Die Feuerwehr Abt. Kenzingen war mit 30 Mann und 4 Fahrzeugen im Einsatz. Auch vor Ort waren die Feuerwehr Abt. Hecklingen mit 2 Fahrzeugen und 10 Mann, sowie der Rettungsdienst des DRK und die Polizei.
                  

         
     
         
     

 
03.05.2010   


Auslaufende Betriebsstoffe nach Verkehrsunfall

   
Am 3. Mai gegen 17.30 Uhr wurde die FF Abt. Kenzingen sowie die FF Abt. Hecklingen zu einem Einsatz alarmiert. Auf der Bundesstraße 3, Höhe Hecklingen, kam es zu einem Verkehrsunfall, bei dem diverse Betriebsstoffe ausliefen.

Die Feuerwehr nahm die Stoffe auf und konnte nach kurzer Zeit wieder einrücken.
                  

         
     
         
     

 


 
14.03.2010
   
Kaminbrand im Wohngebiet "Kohler"
   
Am Sonntagnachmittag wurde die FF Abt. Kenzingen zu einem Kaminbrand ins Wohngebiet "Kohler" alarmiert. Beim Eintreffen war eine Wohnung bereits stark verraucht. Das Kamin wurde von Feuerwehr und Schornsteinfeger kontrolliert und die verrauchte Wohnung belüftet.
             

         
     
         
     
         
     
         
     

 


 
13.03.2010
   
Wassernot in der St.-Peter-Straße
   
Am 13. März gegen 7.30 Uhr wurde die Feuerwehr Abt.Kenzingen zu einem Kleineinsatz alarmiert. Aus bislang unbekannter Ursache kam es vor einem Wohnhaus zu einem Rohrbruch an der Frischwasserleitung. Das Wasser suchte sich den Weg an die Erdoberfläche und trat in großen Mengen aus der gepflasterten Hoffläche eines Wohnhauses.

Beim Eintreffen der Wehr war der Lichtschacht zum Keller bereits mit Wasser gefüllt und es drohte, dass das Wasser über das Kellerfenster sowie über die Wände in das Haus eindringt.     

Die Feuerwehr schieberte die Wasserleitung ab und konnte nach kurzer Zeit ihren Einsatz beenden.
                                                      

         
     
         
     
             
         
     
         
     

 


  

01.02.2010

 

Brand in alter Fabrikhalle

 

Am 31. Januar 2010 wurde die Feuerwehr Abteilung Kenzingen kurz vor Mitternacht zu einem Einsatz alarmiert. In der Nähe des Kenzinger Sportplatzes brannte es in einem Dachstuhl einer ehemaligen Fabrikhalle.

Mit Atemschutz ausgerüstet drangen die Einsatzkräfte zur Brandbekämpfung in das Innere der Halle vor. Parallel wurde von der Drehleiter ein Löschangriff durchgeführt. Durch das schnelle Eingreifen konnte eine weitere Ausbreitung gestoppt und der Schaden minimiert werden.

Die Feuerwehr Abteilung Hecklingen war zur Löschwasserversorgung ebenfalls im Einsatz. Neben den genannten Wehren waren das DRK sowie die Polizei vor Ort.
                  

         
     
         
     

 

13.01.2010
   
Großbrand in Endingen
   
Am 13. Januar gegen 23.30 Uhr wurde die Feuerwehr Kenzingen zu einem Großbrand nach Endingen alarmiert.

In einem großen Weingut inmitten der Stadt Endingen brach ein Feuer aus, das sich in kürzester Zeit nahezu auf dem gesamten Areal ausbreitete. Aufgrund der Lage wurden vom Einsatzleiter der Feuerwehr Endingen die Stützpunktwehren Kenzingen und Emmendingen sowie alle Abteilungen der Feuerwehr Endingen nachalarmiert.

Die Feuerwehr Kenzingen rückte binnen weniger Minuten nach Endingen aus. Der Kenzinger Wehr wurde der westliche Einsatzabschnitt zugeteilt. Hier galt es eine massive Brandbekämpfung durchzuführen sowie ein Ausbreiten auf weitere Objekte zu verhindern. Mit mehreren Rohren sowie mit dem Wenderohr      der Drehleiter gingen die Einsatzkräfte gegen die Flammenfront vor. Mit mehreren Atemschutztrupps wurde eine Brandbekämpfung im Dachbereich sowie im Bereich der Fensterfronten eines Bürogebäudes durchgeführt. Die Feuerwehr Kenzingen war mit 36 Mann, drei Löschfahrzeugen, einer Drehleiter, einem Einsatzleitwagen sowie einem Mannschaftstransportwagen im Einsatz. In den frühen Morgenstunden konnten die Kenzinger Einsätzkräfte wieder einrücken.

Insgesamt waren ca. 180 Personen von Feuerwehr, DRK und Polizei im Einsatz.      Besonders hervorzuheben ist die hervorragende Zusammenarbeit der Einsatzkräfte      aller Rettungsorganisationen.

                                                                                                                                                                                                                 
         
     
         
     
         
     
             
         
     
         
     
         
     
             
         
     
         
     
         
     
             
         
     
         
     
         
     
             
         
     
         
     
         
     

 
 

11.01.2010
   
Gemeldeter Zimmerbrand

Am Nachmittag des 11.01. wurde die FF Abt. Kenzingen mit dem Alarmstichwort "Zimmerbrand" alarmiert.

Der DRK-Rettungsdienst wurde zu einem medizinischen Notfall in ein Wohnhaus gerufen. Nach dessen Eintreffen stellte die DRK-Besatzung eine starke Rauchentwicklung aus der Wohnung fest und forderten umgehend über die Leitstelle die Feuerwehr nach.

Ursache für die starke Verrauchung war angebranntes Essen auf einer Herdplatte. Zu einem Brand war es jedoch nicht gekommen.

Die Feuerwehr Abt. Kenzingen belüftete die stark verrauchte Wohnung mittels      Überdruckbelüfter.  



04.01.2010 

Rauchmelder verhindert Schlimmeres


Zu einem weiteren Einsatz binnen weniger Stunden wurde die Feuerwehr Kenzingen am 4. Januar 2010 alarmiert. Im Ortsteil Nordweil kam es zu einem Brand in einem Einfamilienhaus.

Ein vorbildlich installierter Rauchmelder löste frühzeitig aus, sodass die Bewohner den Notruf absetzen und den Entstehungsbrand selbständig löschen konnten.

Die Feuerwehren der Abteilungen Kenzingen und Nordweil kontrollierten die Einsatzstelle und konnten nach kurzer Zeit wieder einrücken.


 
04.01.2010

Kellerbrand schnell unter Kontrolle

                                                                        

         
     
         
     
         
     
     
         
     
         
     
         
     


Am Nachmittag des 4. Januar 2010 wurde der Integrierten Leitstelle Emmendingen über die Notrufnummer 112 ein Kellerbrand im Kenzinger Ortsteil Hecklingen gemeldet. Daraufhin wurden die Feuerwehren der Abteilungen Kenzingen und Hecklingen alarmiert, die bereits nach wenigen Minuten an der Einsatzstelle eintrafen. Mit Atemschutz ausgerüstet gingen die Einsatzkräfte zur Brandbekämpfung in den Keller vor und konnten binnen Minuten das Feuer löschen.

 

Verletzt wurde niemand.

 

Neben den genannten Feuerwehren waren der DRK Ortsverein Kenzingen, der DRK-Rettungsdienst sowie die Polizei im Einsatz.