Feuerwehr Kenzingen

Im Landkreis Emmendingen ist die Feuerwehr Kenzingen eine von sieben Stützpunktfeuerwehren. Der Ausrückebereich der Stützpunktfeuerwehr Kenzingen umfasst in erster Linie die Gemarkung Kenzingen mit einer Fläche von ca. 36,9 km² mit knapp 10.000 Einwohnern.

Zum Stützpunktbereich Kenzingen gehört ebenso die Rheingemeinde Weisweil (orange) mit einer Gemarkungsgröße von ca. 19,1 km² und ca. 2200 Einwohnern. Die Gemeide Weisweil unterhält eine selbstständige und schlagkräftige Feuerwehr. Die Feuerwehr Kenzingen ist im Bereich Weisweil zuständig für die technische Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen und wird bei größeren Einsätzen zur Unterstützung hinzugezogen.

Seit der Gemeindereform in den 70er Jahren gehören die Stadtteile Hecklingen (seit 1974), Bombach und Nordweil (seit 1971) zur Stadt Kenzingen. Dort ist jeweils eine Abteilungsfeuerwehr aufgestellt. Die Feuerwehr Kenzingen wird zu Einsätzen aller Art gerufen. Des Weiteren wird sie zu Sicherheitswachdiensten bei Veranstaltungen angefordert.


Gefahrenschwerpunkte im Stützpunktbereich:

  • Bahntrasse der DB AG (wichtigste Nord-Süd-Zugverbindung)

  • Senioren-, Alters- und Pflegeheime mit z.T. schwerst pflegebedürftigen Personen

  • 14,2 km² Waldfläche

  • mehrere Einkaufszentren

  • sehr eng bebaute, historische Altstadt

  • Bundesstraße B3 / mehrere unfallträchtige Kreis- und Landstraßen

  • kleinere und mittelständische Industrie- und Handwerksbetriebe

  • Sport- und Freizeitzentrum

  • Mehrere Baggerseen und Wasserflächen der "Alten Elz"

  • zahlreiche Pensionen, Restaurants, Hotels und Gästehäuser

  • Diskotheken

  • Aussiedlerhöfe und abgelegene Wochenendhäuser



Die Feuerwehr Kenzingen unterstützt auf Anforderung die Feuerwehr Herbolzheim auf deren Autobahnabschnitt der BAB 5 (A5). Ebenso wirkt die Feuerwehr Kenzingen im Gefahrgutkonzept des Landkreises Emmendingen mit und rückt zu Gefahrguteinsätzen zusammen mit den Wehren Teningen, Emmendingen und Waldkirch aus.

Des Weiteren wird die Drehleiter auf Anforderung auch in anderen Stützpunktbereichen eingesetzt. Ebenso steht der Einsatzleitwagen ELW 2 auf Anforderung kreisweit zur Verfügung.


Mit dem ABC-Erkundungskraftwagen hat die Feuerwehr Kenzingen seit dem Jahr 2006 die Aufgabe, als Strahlenspürtrupp regelmäßige Nullwertmessungen in Messpunkten um den Bereich des KKW Fessenheim (F) durchzuführen. Die Messstrecke verläuft in den Sektoren IV und V um das KKW Fessenheim und weist Messpunkte im Bereich Münstertal, Belchen und im Markgräfler Land auf. Die Messdaten werden online dem Landesumweltamt mitgeteilt. Auf Anforderung rückt dieses Fahrzeug zur Schadstoff- oder Strahlenmessung auch in andere Regierungsbezirke oder Land- und Stadtkreise aus, wie in der Vergangenheit schon öfters geschehen.

Die Feuerwehr Kenzingen wird seit 1995 von Kommandant und Stadtbrandmeister Karl Weiß geleitet. Unterstützt wird er vom Stellvertreter Markus Kaspar sowie dem Feuerwehrausschuss